Stand September 2010

Fahne_founder_GeorgNeumann

Georg Neumann - Gründer der KG

Microtech Gefell GmbH - Das Unternehmen der Georg Neumann KG

{magictabs}

1898 - 1938::

1898

Georg Neumann wird am 13. Oktober in Chorin geboren. Chorin liegt nördlich des Oder-Havel-Kanals unweit von Berlin. Beeindruckend ist dort das Kloster Chorin, mit dessen Bau Zisterziensermönche 1273 begonnen hatten. Heute zählen die Überreste zu den schönsten Beispielen der Backsteingotik. Seine berufliche Ausbildung erlangte Georg Neumann in Berlin bei Mix & Genest sowie im AEG-Kabelwerk Oberspree unter der Leitung von Eugen Reisz. Als Eugen Reisz danach eine eigene Firma gründete, war Georg Neumann dort als Mitarbeiter tätig.

1923

verwendet der erste Deutsche Rundfunksender in Berlin das bekannte Reisz-Mikrofon im Mamorblock, an dessen Entwicklung Georg Neumann maßgeblich beteiligt war.

1928

in Berlin Gründung der Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. durch Georg Neumann und Erich Rickmann. Tragender Gedanke dieser Firmengründung war, künftig Mikrofone nach dem kapazitiven Wandlerprinzip herzustellen. Wirklich serienmäßig gelang dies zum ersten Mal mit dem Kondensatormikrofon CMV 3. In der Firma entstehen daneben Neukonstruktionen eines elektromagnetischen Schreibers und eines Wachstonabnehmers. Die damit in den Verkehr gesetzten Apparaturen ermöglichen eine erheblich verbesserte Schallplattenaufnahme, so dass sich sowohl die Schallplattenindustrie als auch der Rundfunk zunehmend der Anwendung dieser Mittel bedienen.

1933

wird durch die Beteiligung an der „Großen Deutschen Funkausstellung” ein starker Anstieg des Umsatzes im Inland sowie im Export erzielt. In dieser Zeit entstehen in England, Frankreich, Amerika und Indien eigene Vertretungen.

1934

bietet Georg Neumann & Co. den Pegelschreiber P 2 an, der in den Folgejahren weltweit zum Standardmessgerät für akustische Zwecke wurde.

1936

zur Olympiade in Berlin besteht die erste Ausführungsform des von Herrn Georg Neumann entwickelten und noch heute hergestellten Kondensatormikrofons mit der klassischen M 7 Elektrode in Niederfrequenz-Röhrenschaltung seinen ersten „Live-Test”. Die „Neumann-Flasche” konnte damals schon mit auswechselbaren Kapseln unterschiedlicher Richtcharakteristiken bestückt werden. Der seit der Firmengründung eingeschlagene Weg in der Herstellung elektroakustischer Geräte erweist sich als richtig. Umfangreiche Erfahrungen aus der Praxis führen zu laufenden Verbesserungen der Erzeugnisse. Es entstehen so:

  • transportable Aufnahmemaschinen
  • Plattenabspieleinrichtungen
  • dynamische Tonabnehmer
  • Kondensatormikrofone mit definierten Richtwirkungen
  • logarithmisch anzeigende Dämpfungsschreiber
  • Kinogongs
  • Pausenzeichengeber
  • Messmikrofone mit linearem Frequenzgang
  • Pistonfone

 

1938

stirbt Erich Rickmann. Trotz des schweren Verlustes kann der Betrieb - nicht zuletzt durch die seit der Gründung geleistete intensive Mitarbeit des Betriebsleiters Erich Kühnast, von Georg Neumann in vollem Umfang und im Sinne des verstorbenen Mitgesellschafters weitergeführt werden. Die Firma feiert ihr 10-jähriges Bestehen, siehe dazu Betriebschronik 1928 –1938.

Chronik

||||

1939 -1949::

1939

produziert die Firma Georg Neumann & Co. unter ihrer ersten Marke.

Marke1

Diese Marke findet noch bis etwa Mitte der 70 er Jahre Verwendung auf Plomben der Produkte.

1940

werden der Marke stilisierte Schallwellen hinzugefügt.

Marke2

Diese Marke findet bis 1949 Verwendung.

1943

während des 2. Weltkrieges erleidet die Firma Georg Neumann & Co. in Berlin, Michaelkirchstraße, Brand- und Bombenschäden. Um künftigen Bombardements auszuweichen, werden der gesamte Betrieb und der Firmensitz nach Gefell verlegt. Die Familien Georg Neumann und Erich Kühnast sowie fast alle Angestellten siedeln nach Gefell und setzen den Geschäftsbetrieb in gemieteten Räumen eines früheren Textilbetriebes fort. In Gefell wird zunächst weiter die „Neumann-Flasche” CMV 3 produziert, für das die von Georg Neumann entwickelte Großmembrankapsel M 7 Verwendung findet. Die Produktion der Kapsel M 7 erreicht in den Folgejahren enorme Stückzahlen und ist noch heute ein Hauptprodukt im Studiosektor des Betriebes.

1945

wird der für die Mikrofonfertigung benötigte Materialbedarf u.a. durch die Demontage eines bei Gefell abgestürzten vier-motorigen Kampfflugzeuges aus dem 2. Weltkrieg gedeckt. Die Mikrofonkapsel M7 findet später noch Verwendung in den Mikrofonen

  • U 47, U 48, M 49
  • CMV 563, UM 57, UM 70, M 71
  • UMT 71 S, MT 71 S, UM 92.1 S, M 92. S
  • UMT 800, UM 900 (Röhrenmikrofon mit 48 Volt Phantomspeisung)

1945/46

wird Deutschland im Ergebnis der Kapitulation in vier Besatzungssektoren aufgeteilt. Das ursprünglich amerikanisch besetzte Thüringen wird im Austausch für einen Teil Berlins an die russische Besatzungsmacht übergeben. Damit änderte sich die Situation für Gefell völlig.

1946

entsteht als Berliner Zweitgründung von Georg Neumann die Georg Neumann GmbH.

1947

zieht Georg Neumann von Gefell nach Heilbronn. Er errichtet dort eine Fertigungsstätte zur Entwicklung und Herstellung von Nickel-Cadmium-Akkumulatoren nach eigenen Patenten. Es gelang ihm, diese vollständig dicht zu verschließen, womit diesen Akkumulatoren praktisch der Weg in alle elektronischen Geräte eröffnet wurde. Quasi als Nebenprodukt entstanden die bekannten Stabilyt-Zellen. Erich Kühnast bleibt mit den übrigen Mitarbeitern in Gefell im nunmehr russisch besetzten Teil Deutschlands. Ihm wird von Georg Neumann die Leitung der Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. übertragen. Zunächst werden folgende Produkte gefertigt:

CMV4
  • Kondensatormikrofon CMV 4 mit Kapsel M7 (Niere) bzw. 026/2 (Kugel)
  • Kondensatormikrofone GN M 14 a mit Trafogehäuse GN T 14
  • Kondensatormikrofon CMV 5/B mit den Mikrofonkapseln M 7, M 8, M 9 und 026/2
  • Mikrofon Steckverbinder 5-polig NS 64/65 und NS 66/67
  • Mikrofon Steckverbinder 6-polig NS 84/85 und NS 86/87

    1949

    entwirft Erich Kühnast in Gefell diese geänderte Marke:

    Marke3

    Sie enthält zusätzlich in der Mitte eine stilisierte Mikrofon-Flasche mit der Aufschrift Neumann. (Die Verwendung dieser Marke wird während der Zwangsverstaatlichung der Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. in Gefell ab 1972 durch die DDR-Behörden untersagt.)

    ||||

    1950 -1961::

    1950

    verstärkt die Firma Georg Neumann & Co. auf der Basis ihrer Traditionen aus den 30er Jahren die Tätigkeit auf dem Gebiet akustischen Messtechnik. Sie beginnt neue Kondensator-Messmikrofone zu entwickeln und in Serie zu produzieren.
    Die Entwicklung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Heinrich Hertz Institut der AdW. Es wurden folgende Typen produziert:

    Produkte2
      • 1” Kapseln MK 101, MK 102 (MK 630)
      • 1/2” Kapseln MK 201 (MK 650)
      • 1” Messmikrofonvorverstärker MV 630,
      • MV 101, röhrenbestückt
      • MV 102, FET-bestückt

      1956

      zwingt das zentralistische System der DDR Privatunternehmen seine staatliche Mitinhaberschaft auf. Neben Tausenden anderer Betriebe wird auch die Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. dabei zu einem sog. BSB, einem Betrieb mit staatlicher Beteiligung. Georg Neumann bietet - mit Blick auf seine Belegschaft - trotzdem seine weitere Mitwirkung zur Entwicklung des Betriebes an. 50er Jahre - im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau der Rundfunkanstalten in Berlin – werden in Gefell die Produktion der bekannten Mikrofontypen fortgesetzt bzw. neu entwickelt:

      • Röhrenmikrofonvorverstärker CMV 563
      • mit den Mikrofonkapseln M 55 K (Kugel), M 7 (Niere), M 8 (Acht) und M 9 (Kugel) sowie mit kurzem Schaft
      • die M 7 S, M 8 S und M 9 S
      • Röhrenkondensatormikrofon UM 57, fernumschaltbar Kugel-Niere-Acht
      • Messmikrofon MM 10 b

      Etwa 1959

      vereinbaren die Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. und Georg Neumann GmbH, dass beide die von Erich Kühnast entwickelte Gefeller Marke künftig parallel nutzen. Zur Unterscheidung beider Firmen hat die Georg Neumann GmbH die Marke zusätzlich durch ein auf der Spitze stehendes Quadrat hinterlegt.

      1961

      wird die Trennung Berlins mit der Errichtung der Berliner Mauer besiegelt. Die bisher praktizierte Kommunikation zwischen den Firmen Georg Neumann & Co. in Gefell und der Georg Neumann GmbH in Berlin wird durch den sozialistischen Staatsapparat der DDR unterbunden. Kontakte zwischen den leitenden Mitarbeitern beider Betriebe werden von da an trotzdem aufrecht erhalten eben im Rahmen der Illegalität nach DDR Vorstellungen. Der Sohn von Erich Kühnast, Jochem Kühnast siedelt 1961 von Berlin nach Gefell und arbeitet seitdem in der technischen Leitung auf dem Gebiet der Mikrofonentwicklung. In den drei Jahrzehnten der 60er bis 80er Jahre folgt die Produktion des Hauses im Studiosektor vorwiegend den rundfunkspezifischen  Anforderungen. In enger Zusammenarbeit mit dem Rundfunk und Fernsehtechnischem Zentralamt Berlin (RFZ) wurden nachfolgende Mikrofone entwickelt und bis 1989 produziert:

      {morfeo 9}

       

      ||||

      1961 - 1991::

      1972

      am 24. April erfolgt die Enteignung der Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co in Gefell. Der Betrieb wurde in VEB Mikrofontechnik Gefell umbenannt. Die Nutzung des Neumann-Warenzeichens wird von der DDR untersagt. Stattdessen erfolgte nunmehr die Kennzeichnung der Produkte mit dem Verbandswarenzeichen RFT.

      Marke4

      1976

      stirbt Herr Georg Neumann in Berlin.

      1985

      beginnt neben der Produktion von Kondensatormikrofonen für Studio- und Messzwecke die Entwicklung und Versuchsfertigung von Festkörper-Lasern, geeignet für den Einsatz in der Mikro-materialbearbeitung, der Mikroelektronik, der Medizintechnik sowie für Laserbeschriftungsanlagen. Diesen beiden Produktionsrichtungen Rechnung tragend wird später am 30.6.1990 der VEB Mikrofontechnik Gefell in die heutige Microtech Gefell GmbH umbenannt. Dabei nutzt man den Doppelsinn des Wortbestandteils

      Micro.

      Laser

      1989

      fiel die Mauer in Berlin. Sofort nehmen die Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co und Georg Neumann GmbH
      zueinander Verbindung auf und erörtern künftige Möglichkeiten gemeinsamen Handelns. Die Treuhandanstalt verwaltet den Betrieb in Gefell mit dem Ziel der Reprivatisierung. Die enteignete Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co beantragt die Rückgabe ihres Betriebes.

      1990

      bricht nach Einführung der DM der Handel mit den sozialistischen Staaten zusammen. Der Verkauf von Gefell-Mikrofonen gestaltet sich damals schwierig. Es fehlen auch Marketingerfahrungen in den westlichen Märkten. Erste Hilfe bietet hier die Georg Neumann GmbH in Berlin. Sie vertreibt Mikrofone aus Gefell.

      1991

      werden die Anteile an der Georg Neumann GmbH Berlin von der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG übernommen.
      Microtech Gefell beginnt mit dem Aufbau eines eigenen weltweiten Vertriebsnetzes.

      ||||

      1992 - 2008 ::

      1993

      erhält die Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. - jetzt Georg Neumann KG - ihr Unternehmen, die Microtech Gefell GmbH zurück. Nach dem über zwanzig Jahre staatlich erzwungenen Verzicht auf die Marke

      Marke5

      produziert das Unternehmen nunmehr unter der neuen registrierten Marke

      Marke6

      1998

      Das Unternehmen feiert sein 70-jähriges Betriebsjubiläum und zugleich den 100-sten Geburtstag von Georg Neumann.

      2003

      die unter „PRODUKTE" aufgeführten Kondensator-Studiomikrofone werden weiter bzw. neu entwickelt und sind serienmäßig verfügbar. Das Angebot umfasst hochwertige Studiomikrofone in Röhren- und Transistortechnik, Spezialmikrofone sowie dynamische Mikrofone inklusive Versorgungsgeräte und Zubehör. Das Unternehmen verfügt inzwischen über 75 Jahre Tradition in der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb hochwertiger Studiomikrofone und pflegt ständige Kontakte zu führenden
      Anwendern dieser Technik und zu technischen Institutionen. Die Kondensator-Messmikrofone dienen der akustischen Messtechnik, z. B. der Pegelmessung von Fluglärm, Umgebungs- und Verkehrslärm u.a.. Das Sortiment wird laufend vervollständigt. Die Messmikrofone besitzen Bauartzulassungen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
      Braunschweig -PTB- und sind eichfähig und damit für rechtsverbindliche Messungen einsetzbar. Die Messmikrofone erfüllen die Anforderungen der Klasse 1 nach DIN EN 60651. Der Vertrieb aller Erzeugnisse erfolgt weltweit.

      ||||

      seit 2009::

       memorial

        Errichtung des Georg Neumann Denkmals

        anläßlich der Jahrfeier in Gefell

       

       

      {/magictabs}